Es handelt sich hier um ein Verfahren, bei welchem Schröpfköpfe (meist aus Glas) eingesetzt werden. Ein Vakuum im Schröpfkopf wird erzeugt, indem die Luft durch Hitze entfernt wird. Durch diese Methode wird die Durchblutung stark gefördert.

Schröpfen kann ebenfalls mit Akupunktur kombiniert werden. Allgemein bewährt sich diese Methode zur Heilung und Vorbeugung.

Das Schröpfen empfehlen wir besonders bei folgenden Störungen:

Erbrechen/Durchfall
Bauchschmerzen
Magenbeschwerden/Verdauungsstörungen
Rheumatische Erkrankungen
Erkältung/Grippe/Husten
Bluthochdruck
Kopfschmerzen
Menstruationsbeschwerden
Allgemeine Schmerzen

Die Schröpfgläser werden ca. 10 bis 15 Minuten an bestimmten Akupunkturpunkten belassen, bis die Stelle gut durchblutet ist.

Der blaue Fleck bildet sich nach einiger Zeit zurück. Schröpfen mit Verschieben der Schröpfgläser oder Schröpfen durch Ansetzen und Abnehmen der Glaskugeln sind weitere Schröpf-Verfahren.