In China ist es seit langem bekannt, dass die Ernährung eine wichtige Rolle in dem Wohlbefinden der Menschen spielt. Die Nahrung produziert neue Energie für den Körper. Wichtig ist es, die Nahrung nach gewissen Regeln aufzunehmen.

Das Frühstuck ist die Hauptmahlzeit, da man genug Energie für den ganzen Tag tanken soll. In China ist es üblich, eine Reissuppe zu essen, da sie sich sehr positiv auf das Wohlbefinden auswirkt.

Das Mittagessen kann aus Eiweiss, Fleisch, Rohkost bestehen (Eiweiss und Fleisch sind am Abend zu vermeiden).

Die letzte Mahlzeit des Tages sollte man spätestens 2-4 Stunden vor dem Schlafen einnehmen. Mit einem vollen Bauch schläft man unruhiger.

Für die Mahlzeiten nimmt man sich wenn möglich Zeit, kein Fernsehen, keine Zeitung usw.

Man verwendet hauptsächlich frische Zutaten und vermeidet Tiefkühl-, Konserven- und Lightprodukte, sowie gefertigte Nahrungsmittel, da sie wenig bis keine Energie dem Körper zuführen.

Die Nahrungsmittel werden mit wenig Salz, wenig Fett, wenige Gewürze zubereitet. Man isst nicht zu kalt oder nicht zu heiss.

Man versucht, Mässigkeit zu üben und hört auf zu essen, sobald ein Völlegefühl entsteht.

Diese Hinweise gehören zur Traditionellen Chinesischen Medizin und sind empfehlenswert. Es versteht sich von selbst, dass die Beachtung dieser Hinweise jede Therapie unterstützt.